Holzautos von „D and ME“

Holzauto Kran von D and MEDer Name „D and ME“ steht für klassische, naturbelassene Holzautos im nordamerikanischen Stil. Das Sortiment umfasst aktuell etwa zwanzig Massivholzautos in verschiedenen Größen, die vom Hersteller anhand gemeinsamer Charakteristikas in die Bereiche Transporter, Nutzfahrzeuge und Stadtautos eingeteilt werden. Die Autos sind zum spielen für Kinder ab 3 Jahren geeignet und darüber hinaus auch ideale Sammlerstücke für Holzautofans. Der Ursprung des Herstellers liegt bereits in den 1970er Jahren. Damals entwickelten die Gründer und heutigen Inhaber Don und Mary Hurley für Ihre Kinder und die Kinder der Nachbarn erste Holzautos in eigener Produktion. Die Kunsthandwerker fanden schnell reißenden Absatz und stießen auf eine immer größer werdende Nachfrage. Aus diesen klassischen Wurzeln ist das einzigartige amerikanische Design im „Country-Look“ entstanden. Später fingen die beiden an mit den gesammelten Erfahrungen neue, andere Holzautos für Ihre Enkel zu entwickeln. Die Kinder der eigenen Familie sind die besten Probanden und Produkttester die man sich vorstellen kann. So erforschen Sie die Produkte vor allem auch in Ihrem engen, sozialen Umfeld. Der Hersteller stattet in den USA außerdem diverse Kindergärten und soziale Einrichtungen mit den Holzautos aus. Zum einen aus einem sozialem Engagement heraus und zum anderen, um mehr über den Spielwert zu erfahren und die Produkte stetig zu verbessern.

Feuerwehr Holzauto von D and ME

Heute werden die Holzautos bei „D an ME“ immer noch im traditionellen Country-Look und mit den schon Ende der 70er Jahre verwendeten Herstellungsmethoden gefertigt. Die Produkte haben sich aber weiterentwickelt, dem Zeitgeist angepasst und stehen heute in Design und Funktionalität den Holzautos moderner, großer Hersteller in nichts nach. Zu den Autos gesellen sich in dem Sortiment von „D and ME“ mittlerweile auch andere Holzspielzeuge.


 

Montana Laster Holzauto von d-and-me

„D and ME“ nimmt sich Zeit für die Herstellung der Holzautos

Bei der Herstellung werden verschiedene Harthölzer gemischt und zumeist ineinander verzahnt. Jedes Auto wird darüber hinaus noch von Hand geschliffen. Daraus ergeben sich interessante Oberflächenstrukturen. Das verwendete Holz kommt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern Montanas. Es stammt von etwa 35 Jahre gewachsenen, starken Kiefern, die in ihrem Leben kräftigem Wind widerstehen mussten. Vorrangig wird die Holzsorte „Pinus Ponderosa“, eine vorrangig in Nordamerika vorkommende Kiefernart verwendet. Der Baum ist ein Symbol des Staates Montana. Interessant ist neben dem eigentümlichen Aussehen dieser Bäume, daß die Unterseite der Baumrinde nach Vanilie riecht. Aus dem gewonnenen Harz wird in Montana auch Zucker hergestellt. Die farbigen Teile der Holzautos sind mit natürlichen Farben auf Wasserbasis eingefärbt. Die Oberfläche des Holzes wird im Herstellungsprozess mit natürlichen Ölen behandelt, wie man es auch aus anderen nachhaltigen Produktionen kennt.Der Firmensitz liegt Heute in Stevensville mittleren Westen von Montana (USA). Der Absatz der Unernehmung war lange Zeit auf die USA beschränkt. Doch dank des Internets finden die Produkte ihre Abnehmer Heute auch in Europa und anderen Teilen der Erde.