Tegu - Holzbausteine mit Magneten

Das Spiel mit den magnetischen Holzbausteinen von Tegu ermöglicht ein freies Kombinieren, Probieren und Improvisieren. Sie erlauben ungeachtet der Schwerkraft zu bauen. Deshalb beflügeln Sie die Fantasie. Tegu's Magnetbausteine sind im Prinzip sehr einfach aufgebaut. Es gibt vier verschiedene Grundformen: Würfel, Trapeze und Quader als Säulen oder verschieden lange Brettchen. Die Bausteine haben eine sehr glatte Oberfläche und sind unlackiert. Die Kanten sind angenehm abgerundet und jeder Baustein ist mit einem kleinen Logo “gebrandmarkt“. Im Inneren der Bausteine sind Neodym-Magneten eingebettet, die sind recht stark. In manchen Steinen sind sogar mehrere Magneten enthalten. Deshalb haften sie in jeder erdenklichen Weise aneinander. Gerade die starken Magneten machen dieses Spiel so flexibel. Sofern die Bausteine aneinander haften, entsteht ein Klickgeräusch. Der Hersteller nennt es das Tegu-"Click-Clack". Die Nähte der Steine sind nicht völlig unsichtbar, aber man muss schon näher hinsehen um sie zu erkennen. Auf einen flüchtigen Blick sehen sie aus wie Massivholzsteine. Es ist nicht unbedingt nur ein Bausteinspiel für Kinder. Sie können auch Erwachsenen Spaß bereiten, beispielsweise als Desktop Spielzeug. Tegu's Magnetbausteine haben allerdings einen stolzen Preis. So kostet beispielsweise das Starter-Set, -bei Tegu Entdecker Set genannt, umgerechnet etwa 55 Euro. Es besteht aus 26 quaderförmigen Blöcken. Der Hersteller bietet auch kleine Set's für die Hosentasche, ab sechs Steinen im Filztäschchen erhältlich. Größere Set's enthalten dann mehr als 50 Bausteine. Alle Set's werden mit farbigen oder naturbelassenen Bausteinen angeboten.

Tegu Bauanleitungen werden im Internet geteilt

Über die mitgelieferten Schritt-für-Schritt-Anleitungen hinaus bietet Tegu auf der Firmenwebsite ein Programm namens: “Tegu Show 'n Tell“. Kunden die Ihre Resultate aus dem Spiel mit den Magnetbausteinen teilen wollen, können dort Fotos und Beschreibungen Ihrer “Geniestreiche“ hochladen und veröffentlichen. Es hat sich ein erstaunlich großes Archiv gebildet, dass interessante Fotos und Beschreibungen (auf Englisch) enthält. Ein Besuch lohnt sich unbedingt, wenn man Tegu Bausteine hat und mag.

Tegu ist ein soziales Projekt

Die Bausteine werden in Honduras hergestellt. So geht der Erlös auch an Menschen in Honduras. Die Gründerbrüder Chris und Will-Haughey haben Tegu seit 2006 als gewinnorientiertes Unternehmen in Honduras etabliert und gleichzeitg durch die Geschäftsaktivitäten positive soziale und ökologische Verbesserungen in einigen Regionen erreicht. Das Holz für die Bausteine stammt ebenfalls aus Honduras. Es ist handverlesen und entstammt nachweislich einer nachhaltig ausgelegten Forstwirtschaft. Es werden ausschließlich tropische Harthölzer verwendet, darunter beispielsweise Mahagony. Auf der Webseite des Herstellers sind die sozialen Projekte und Erfolge bebildern beschrieben. Die Unternehmung hat für das soziale Engagement und einige Produktinnovationen bereits eine Vielzahl von Auszeichnungen erhalten.

Die Idee zu den Magnetbausteinen war durch europäisches Holzspielzeug geprägt

Anfangs wollten die Gründer Premium Holzmöbel in Honduras fertigen und in die USA exportieren. Doch beeindruckt und inspiriert von dem klassischen Holzspielzeug in Europa entschieden Sie sich für die Herstellung von Holzspielzeug, statt Möbel zu produzieren. Sie testeten deutsche Lernspielzeuge, dabei entstand die Idee zu den Tegu Steinen. So steht es jedenfalls auf der Unternehmenswebseite verzeichnet. Eigentlich scheint es eher dem japanischen Tsumiki entlehnt zu sein. Dennoch gab es vorher keine Bausteine aus Holz die Magneten im Inneren enthalten, dieser Ansatz ist Tegu's Idee und Innovation. Der Name Tegu ist übrigens von Tegucigalpa, -der Hauptstadt von Honduras- abgeleitet.

Konzept, Fotos, Zeichnungen und geistiges Eigentum © tegu.com